Table 'usrdb_svultibs_svulten.fussball_teamchefoverall' doesn't existHolen der Daten
/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2019/2020 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
 
Ulten steht im Pokalviertelfinale
Manuel Laimer sorgt für verdienten 1:0-Sieg gegen Ritten
Außenverteidiger Patrick Egger stand nach mehr als drei Jahren wieder einmal in der Ultner Startelf.
Der SV Ulten Raiffeisen ist durch einen verdienten 1:0-Sieg gegen Ritten ins Pokalviertelfinale aufgestiegen. Die Elf von Ferdinando Antino hatte das Spiel gegen den Tabellenvierten der Gruppe B von Anfang an im Griff, verpasste es allerdings aufgrund der mangelnden Chancenverwertung frühzeitig den Sack zuzumachen. Für das einzige Tor an diesem Abend sorgte „Pokal-Schreck“ Manuel Laimer (34.), der bereits gegen Gargazon doppelt getroffen hatte. Durch den zweiten Sieg im zweiten Spiel schließt man die Dreiergruppe auf Tabellenplatz eins ab und trifft nun entweder auf Nals oder Taufers, wobei die Ahrntaler einen 0:1-Rückstand wettmachen müssen.
SVU-Coach Antino musste auf Simon Breitenberger, Marian Schwienbacher und Andreas Schwarz verzichten. Doch auch sein Pendant Luca Marchetti konnte nicht aus dem Vollen schöpfen. Die Partie auf dem Rungghof in Eppan hätte eine komplett andere Richtung nehmen können, wenn Walzl in der ersten Minute nach einem Freistoß aus dem Halbfeld nicht übers Tor geschossen hätte. Dann hätte beim Ultner Anhang wohl das große Zittern begonnen. So aber nahm Ulten das Heft in die Hand und kam durch Garber, der auf der rechten Seite stürmte, zur ersten Chance. Sein Schuss ging jedoch knapp am Tor vorbei (3.). Dann zwang der aufgerückte Außenverteidiger Patrick Egger Lintner zu einer Glanzparade, als er nach einem Doppelpass mit Marvin Laimer aus 20 Metern abzog (18.). Auch Platzgummer aus kurzer Distanz (20.) sowie Luis Gruber aus etwas größerer Entfernung (22.) konnten den Rittner Schlussmann nicht bezwingen. Wenige Minuten später war der linke Flügelspieler Manuel Laimer auf und davon. Er brachte das Leder zwar am herauseilenden Lintner vorbei, der Ball ging jedoch um Zentimeter neben das Tor (32.). Kurze Zeit machte es Manuel jedoch besser. Nach einem Lochpass war er wieder allein auf weiter Flur und schob dieses Mal staubtrocken ein (34.). In weiterer Folge versäumten es die Ultner, bereits frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Platzgummer schoss nach einem Traumpass von Marvin Laimer über das Tor (36.), ehe er beim Versuch, den Torhüter zu umspielen, an Lintner hängen blieb (40.). So ging es mit der knappen Führung im Rücken in die Kabinen.
Im zweiten Durchgang kam Ritten etwas besser ins Spiel, doch gefährliche Aktionen sah man von Perini & Co. viel zu selten, sodass Matthias Thaler weitestgehend beschäftigungslos war. Ulten hatte weiterhin mehr vom Spiel, doch im letzten Drittel ging Platzgummer & Co. die nötige Durchschlagskraft ab. Einzig Manuel Laimer sorgte nach schöner Vorarbeit von „Kevo“ für Gefahr, doch er konnte Lintner aus kurzer Distanz nicht bezwingen (50.). Ebenso wenig sorgten die harmlosen Schüsschen von Patrick Egger (58.) und David Schwarz (67.) für Gefahr. Erst in der Schlussphase, als Ritten längst alles nach vorne warf, nahm das Spiel noch einmal Fahrt auf. Der eingewechselte Willi Unterhofer zwang Matthias Thaler nach einem schönen Angriff über die rechte Offensivseite zu einer Glanztat, ehe Prackwieser den Nachschuss über den Querbalken jagte (87.). In der Schlussminute war der Ultner Keeper nach einem Weitschuss von „Oldie“ Perini (Jahrgang 1979) ebenfalls zur Stelle und hielt den Ultner Sieg fest.

Ritten: Lintner, Burchianti, Thomas Egger (ab 80. Spögler), Klaus Unterhofer, Riedl (ab 54. Rampazzo), Maione, Perini, Graf, Walzl (ab 54. Willi Unterhofer), Florian Mulser, Mair (ab 65. Prackwieser)
Ulten: Matthias Thaler, Patrick Breitenberger, Gruber, David Schwarz, Pardeller, Patrick Egger (ab 85. Lukas Breitenberger), Kaserbacher (ab 80. Lukas Schwienbacher), Manuel Laimer (ab 83. Simon Pöder), Garber, Marvin Laimer, Platzgummer
Weitere Artikel zum Thema:
 Effektive Salurner besiegen tapfere Ultner
 Das 6-Punkte-Spiel geht an Ulten
 Überblick im Terminchaos des SV Ulten
 Wieder keine Punkte für den SV Ulten
 Spiel gegen Schlern fällt ins Wasser
 Riffian Kuens enführt drei Punkte aus dem Ultental
 Last-Minute-Tor verschafft dem SVU etwas Luft