/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2019/2020 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
 
Zweiter Dreier der Saison
Ulten entscheidet taktisch geprägtes Spiel gegen Nals knapp mit 1:0 für sich
Mit diesem wuchtigen Flachschuss schoss Kapitän Dominik Thaler sein Team zum Sieg.

Spieldaten
Matthias Thaler Taibon
Patrick Breitenberger Werth
Gruber Valentini
Pardeller Madonna
Dominik Thaler Hannes Huber
Kaserbacher Christanell
Scandella Martin Huber
Andreas Schwarz Oberkalmsteiner
Simon Breitenberger Stuefer
Marian Schwienbacher Schöpf
Platzgummer Malleier
 
Dominik Thaler (57.)
Werth (66.)
Windegger
Schöpf (67.)
Prugger
Marian Schwienbacher (82.)
Lukas Schwienbacher
Malleier (86.)
Bolego
Platzgummer (88.)
Garber
Martin Huber (90.)
Töll
Pardeller, Marian Schwienbacher, Platzgummer Valentini, Christanell, Oberkalmsteiner
Fußballerischer Leckerbissen war das definitiv keiner. Das Spiel zwischen Ulten und Nals war über 90 Minuten von Taktik und gegenseitigem Respekt, ja fast sogar Angst, geprägt. So war es wenig verwunderlich, dass keine der beiden Mannschaften den entscheidenden Fehler machen wollte und dementsprechend Torchancen Seltenheitswert hatten. Am Ende entschied ein traumhafter Flachschuss von Dominik Thaler in der 57. Minute die ereignisarme Partie. Den Ultnern wird’s letztlich komplett egal sein, wie der Sieg im Endeffekt zustande gekommen ist, denn mit sechs Punkten aus drei Spielen steht man auf Tabellenplatz zwei.
SVU-Coach Ferdinando Antino verhalf Maik Kaserbacher zu dessen Startelfdebüt, nachdem er auf den gelb-rot gesperrten Marvin Laimer verzichten musste. Innenverteidiger Pardeller stand trotz seiner am Samstag stattgefundenen Hochzeit in der Startelf und kümmerte sich wie gewohnt hervorragend um die hohen Bälle der Gäste. Ulten verzichtete komplett aufs Angriffspressing und überließ Nals das Kommando. Gefährlich wurden die Gäste in der Anfangsphase jedoch überhaupt nicht. Wenig überraschend musste also ein Standard herhalten, um zum ersten Mal für Gefahr zu sorgen. Der am zweiten Pfosten völlig blankstehende Valentini köpfelte das Leder nach einem Eckball per Aufsetzer jedoch über das Tor (20.). Erst nach einer knappen halben Stunde kam auch Ulten zur ersten Torchance, doch der Weitschuss von Simon Breitenberger stellte Taibon im Kasten von Nals vor keine allzu großen Schwierigkeiten (27.). Die anschließende Trinkpause bekam den Hausherren überhaupt nicht, denn die folgenden 15 Minuten gehörten eindeutig der Sincich-Elf. Zunächst setzte sich Christanell mit etwas Ballglück im Mittelfeld durch, jagte das Leder anschließend jedoch über das Gehäuse (37.). Dann zog Armin Stuefer von der linken Seite nach innen, seinen Abschluss aus spitzem Winkel konnte Matthias Thaler jedoch entschärfen (38.). Sekunden vor dem Pausenpfiff spitzelte derselbe Stuefer den Ball aus kurzer Distanz Richtung Tor, doch mit vereinten Kräften konnten die Gebrüder Thaler das Leder von der Linie kratzen (45.). Somit ging es torlos in die Kabinen.
Wer glaubte, dass das Spiel im zweiten Durchgang nun so richtig Fahrt aufnehmen würde, sah sich alsbald getäuscht. Offensiv brachte Nals nun gar nichts mehr zustande, doch auch Ulten war im Offensivspiel weiterhin ungefährlich. Aus dem berühmten Nichts gingen die Ultner trotzdem in Führung. Kapitän Dominik Thaler wurde am Sechzehner freigespielt, legte sich das Leder zurecht und schoss per wuchtigem Diagonalschuss unhaltbar ein (57.). Ulten verwaltete danach geschickt den Vorsprung, während Nals weiterhin vieles schuldig blieb. Die einzig nennenswerte Torchance bot sich Marian Schwienbacher nach einem Konter, doch er jagte die flache Hereingabe von Robert Scandella über den Kasten (80.). Schließlich blieb es beim knappen 1:0 für Ulten und letztlich auch die Erkenntnis, dass der SV Ulten nicht nur Offensivspektakel, sondern auch disziplinierte Defensivarbeit kann. Der defensive taktische Schachzug von Ferdinando Antino ging also auf. Am kommenden Sonntag trifft sein Team auf die weiterhin punktelosen Meraner.
Weitere Artikel zum Thema:
 Das Meisterschaftsspiel gewinnt Gargazon
 Ein Sieg für die Moral
 0:1-Niederlage rückt in den Hintergrund
 Punkteteilung gegen Haslach
 Das war zu wenig, SVU!
 Ulten verliert verrücktes Spiel in Tirol
 Ulten zeigt Schluderns die Grenzen auf