/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2019/2020 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
 
Ulten verliert verrücktes Spiel in Tirol
Dezimierte Ultner müssen sich trotz zweimaliger Führung mit 3:4 geschlagen geben
Der eingewechselte Andrè Garber im Duell mit Tirols Dreifachtorschützen Davide De Vito (Nr. 10).

Spieldaten
Paler Matthias Thaler
Zwischenbrugger Patrick Breitenberger
Mairhofer Gruber
Peter Thaler Pardeller
Hafner Dominik Thaler
Pircher Marvin Laimer
Sanzio Scandella
De Vito Lukas Schwienbacher
Waldner Simon Breitenberger
Haller Marian Schwienbacher
Saltuari Platzgummer
 
Platzgummer (8.)
Garber
De Vito (14.)
Scandella (15.)
Simon Breitenberger (23.)
Foulelfmeter De Vito (26.)
Marvin Laimer (32.)
Hafner (34.)
Gufler
Lukas Schwienbacher (60.)
Kaserbacher
Pardeller (69.)
Haller (76.)
De Vito (81.)
Sanzio (90.)
Sparber
Mairhofer, Peter Thaler, De Vito, Waldner, Gufler Gruber, Pardeller, Dominik Thaler, Marian Schwienbacher, Kaserbacher
Klar, Niederlagen tun als Fußballer immer weh. Trotzdem war die 3:4-Auswärtspleite in Dorf Tirol am Samstagnachmittag eine, die den SV Ulten besonders schmerzte. Denn die Gäste spielten nach der gelb-roten Karte für Marvin Laimer (32.) fast eine ganze Stunde in Unterzahl. Bis zu diesem Zeitpunkt waren bereits zwei Tore auf beiden Seiten gefallen. In der zweiten Halbzeit gingen die tapfer kämpfenden Ultner durch Pardeller sogar in Front (69.), doch Haller (76.) und De Vito (81.) drehten das Spiel zu Gunsten der Gastgeber. So stand der SVU trotz einer aufopferungsvollen Leistung am Ende mit leeren Händen da.
Kurz vor Spielbeginn musste der leicht kränkliche Andreas Schwarz passen. Für ihn rückte Lukas Schwienbacher in die Startelf. Ansonsten nahm SVU-Coach Antino im Vergleich zum 4:2-Auftaktsieg gegen Schluderns keine Veränderungen vor. Doch nach nicht einmal zehn Minuten Spielzeit war er gezwungen, den an der Hand verletzten Platzgummer vom Platz zu nehmen. Andrè Garber nahm seinen Platz auf dem Flügel ein. Für das erste spielerische Highlight sorgte hingegen Ex-St. Martin-Spieler Haller, der das Leder aus zentraler Position an den Querbalken nagelte (10.). Kurze Zeit später gingen die Hausherren, bei denen der angeschlagene Alex Somvi übrigens auf der Bank saß, in Führung. Nach einem leichtfertigen Ballverlust legte Spielertrainer Saltuari den Ball quer zu De Vito, der aus rund 16 Metern überlegt einschob (14.). Doch im direkten Gegenzug glich Ulten aus. Nach einem langen Ball steckte Simon Breitenberger das Leder perfekt auf den eingelaufenen Scandella durch, der alleine vor Paler die Nerven behielt und zum Ausgleich traf (15.). Ulten nahm nun das Heft in die Hand und kam durch Marian Schwienbacher, dessen Schuss Paler ausgezeichnet zur Ecke klären konnte, zur nächsten Chance (20.). Die Ultner Führung folgte jedoch nur wenige Minuten später. Eine lange Spieleröffnung von Pardeller nahm Scandella wunderschön mit der Brust mit, ließ einen Gegenspieler ins Leere laufen und brachte das Leder perfekt zur Mitte, wo Simon Breitenberger per Volleyschuss traf (23.) - ein wirklich fabelhaftes Tor. Doch die Zuschauer in Dorf Tirol bekamen keine Zeit zum Verschnaufen, denn in Minute 26 konnte Tirol bereits wieder ausgleichen. Schlitzohr Saltuari setzte sich im Ultner Strafraum geschickt vor Marian Schwienbacher. Im folgenden Zweikampf ging der Ex-Profi relativ leicht zu Boden, doch Schiedsrichter Mucciarone tat ihm den Gefallen und zeigte auf den Punkt. De Vito netzte sicher zum 2:2 ein. Das Spiel blieb intensiv und auch der Unparteiische hatte nach wie vor alle Hände voll zu tun. Marvin Laimer beging innerhalb weniger Minuten zwei taktische Fouls und musste mit gelb-rot vom Platz (28., 32.). Das Trikotzupfen beim zweiten Foul war zwar nur sehr kurz, trotzdem war die Entscheidung von Mucciarone vertretbar. In den restlichen zehn Minuten der ersten Halbzeit hatte die Ultner Defensive sichtlich Probleme, doch mehr als einen Schuss von Haller, der knapp übers Tor ging, ließen Patrick Breitenberger & Co. nicht zu (38.).
In der zweiten Halbzeit konnte der SVU das Spiel lange sehr ausgeglichen gestalten. Auch die erste Chance des zweiten Durchgangs bot sich den Ultnern, doch Scandellas Abschluss ging knapp am Tiroler Kasten vorbei (47.). Als ein abgefälschter Freistoß von Simon Breitenberger an den Pfosten ging, hatten die Ultner Anhänger schon den Torschrei auf den Lippen. Beim anschließenden Eckball war es jedoch so weit. Scandella fand den 1,90 Meter großen Hünen Pardeller, der den Ball zum 3:2 in die Maschen drosch (69.). Doch Tirol gab sich nicht auf und kam sieben Minuten später zum erneuten Ausgleich. Haller brachte einen Freistoß von der Strafraumgrenze durch die sich auflösende Mauer hindurch im Ultner Tor unter - 3:3 (76.). De Vito traf kurz darauf nur Aluminium (78.), doch der 23-jährige Vizekapitän der Gastgeber stieg in der 81. Minute doch noch zum unumstrittenen Helden dieser Partie auf. Nachdem eine Flanke von der Seite auf den langen Pfosten durchrutschte, stand De Vito goldrichtig und machte die extrem bittere Niederlage der Ultner perfekt (81.).
Weitere Artikel zum Thema:
 Das Meisterschaftsspiel gewinnt Gargazon
 Ein Sieg für die Moral
 0:1-Niederlage rückt in den Hintergrund
 Punkteteilung gegen Haslach
 Das war zu wenig, SVU!
 Zweiter Dreier der Saison
 Ulten zeigt Schluderns die Grenzen auf