/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2019/2020 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
 
Späte Niederlage in einem müden Kick
Spätes Goldtor von Unterthiner besiegelt die Ultner Heimniederlage gegen Barbian Villanders
Marvin Laimer hatte bei zwei Abschlüssen Pech, dass es nicht zu einem Torerfolg langte.

Spieldaten
Matthias Thaler Gantioler
David Schwarz Unterthiner
Luis Gruber Florian Gruber
Weiss Stefan Rabensteiner
Dominik Thaler Matthias Kelderer
Lukas Schwienbacher Manuel Kelderer
Andreas Schwarz Rabanser
Marvin Laimer Van Gerven
Manuel Laimer Torggler
Santachiara Jonas Rabensteiner
Somvi Michael Kainzwaldner
 
Florian Gruber (60.)
Tobias Kainzwaldner
Rabanser (60.)
Alex Rabensteiner
Manuel Laimer (63.)
Schötzer
Van Gerven (80.)
Klaus Kainzwaldner
Santachiara (82.)
Simon Egger
Unterthiner (87.)
Lukas Schwienbacher (87.)
Garber
Andreas Schwarz Rabanser
Es war eigentlich eine typische Nullnummer, welche die Zuschauer in St. Walburg im Spiel zwischen Ulten und Barbian Villanders bei trübem Regenwetter geboten bekamen. Beiden Mannschaften, die in der Vorwoche den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht hatten, merkte man an, dass es um nichts mehr ging. Dementsprechend passierte lange Zeit wenig Aufregendes. Erst in Halbzeit zwei nahm die Partie ein wenig Fahrt auf. Während Marvin Laimer auf Ultner Seite jedoch zwei Hochkarätiger liegen ließ, machte es Unterthiner auf der Gegenseite besser und entschied mit seinem Treffer in der 87. Minute die ereignisarme Partie.
Ulten-Coach Ferdinando Antino, der auch im nächsten Jahr an der Seitenlinie des SVU stehen wird, musste auf die gesperrten Patrick und Simon Breitenberger verzichten. In der Anfangsphase lief bei beiden Mannschaften kaum etwas zusammen. Der einsetzende Regen machte es den Akteuren noch einmal schwerer. Die erste Chance des Spiels hatte Marvin Laimer, der Stefan Rabeinsteiner den Ball an der Strafraumgrenze abluchste, im Anschluss daran jedoch am glänzend reagierenden Gantioler scheiterte (15.). Keine fünf Minuten später forcierten die Gäste einen ansehnlichen Angriff über die linke Seite, doch Torggler schoss die Hereingabe überhastet neben das Tor von Matthias Thaler (18.). Das war es dann aber auch schon mit den Highlights im ersten Durchgang. Der Partie fehlte eindeutig das Tempo und die Zielstrebigkeit im Spiel nach vorne. So ging es nach 45 Minuten torlos in die Kabinen. Kurz nach Wiederbeginn setzte Santachiara Flügelspieler Somvi ideal in Szene, doch der 27-Jährige brachte den Ball nicht an Gantioler vorbei (50.). Auf der Gegenseite war auch Matthias Thaler bei einem Distanzschuss auf seinem Posten (57.). Kurz darauf hätten die Gastgeber in Führung gehen müssen. Andreas Schwarz spielte den Ball zu Marvin Laimer, der von der gegnerischen Abwehr nicht mehr zu halten war. Genau in dem Moment, als der 22-Jährige den Ball an Gantioler vorbeischieben wollte, trat er jedoch auf das Leder und die Chance war dahin (60.). In der 70. Minute traf Marvin dann nur die Querlatte, nachdem er von Santachiara gut in Szene gesetzt worden war. Im direkten Gegenzug konnte Matthias Thaler einen Versuch aus kurzer Distanz abwehren. Als eigentlich alle Beteiligten schon mit einer Nullnummer rechneten, ließen die Ultner den Gästen auf der rechten Angriffsseite zu viel Platz. Der Ball kam scharf zur Mitte, wo ihn Dominik Thaler noch leicht ablenkte. Das Leder landete genau vor den Füßen des aufgerückten Unterthiner, der sich nicht zweimal bitten ließ und aus 16 Metern ins lange Eck traf (87.). Von diesem Nackenschlag erholten sich Andreas Schwarz & Co. nicht mehr und mussten letzten Endes das Feld als Verlierer verlassen. Der SV Ulten trifft im letzten Saisonspiel am kommenden Wochenende auf Gargazon, das mit einem Sieg und etwas Schützenhilfe das Entscheidungsspiel um den 5. und letzten Absteiger aus der 1. Amateurliga vermeiden kann.
Weitere Artikel zum Thema:
 Gelungener Pokalauftakt
 Der SV Ulten kennt keine Gnade
 SVU dreht Spiel in Schlanders und sichert die Klasse
 Riffian Kuens ist eine Nummer zu groß
 SV Ulten macht riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt
 In Nals gibts nichts zu holen
 Frühes Donquerque-Tor besiegelt Ultner Heimniederlage