/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2018/2019 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
 
SVU dreht Spiel in Schlanders und sichert die Klasse
Schötzer und Somvi (2) sichern 3:2-Sieg nach frühem 0:2-Rückstand
Matthias Thaler streckt sich vergeblich: Der Eckball von Sandbichler schlägt direkt im langen Eck ein.

Spieldaten
Wellenzohn Matthias Thaler
Tscholl Gruber
Tumler Patrick Breitenberger
Alber Weiss
Fabian Lechthaler Dominik Thaler
Spechtenhauser Marvin Laimer
Telser Andreas Schwarz
Diallo Schötzer
Blaas Simon Breitenberger
Sandbichler Manuel Laimer
Tappeiner Somvi
 
Blaas (8.)
Sandbichler (14.)
Schötzer (30.)
Tappeiner (55.)
Rechenmacher
Manuel Laimer (57.)
Santachiara
Gruber (60.)
David Schwarz
Somvi (64.)
Telser (65.)
David Lechthaler
Somvi (73.)
Tscholl (78.)
Vidal
Andreas Schwarz (79.)
Lukas Schwienbacher
David Lechthaler (88.)
Ruepp
Fabian Lechthaler Simon Breitenberger, Gruber, Patrick Breitenberger
Der SV Ulten hat mit einem 3:2-Auswärtssieg gegen Schlanders den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach gebracht. Dabei sah es in der Anfangsphase überhaupt nicht gut aus, als das Team von Ferdinando Antino von den Hausherren regelrecht überrannt wurde und rasch mit 0:2 in Rückstand geriet. Danach drehte seine Mannschaft jedoch auf und die Tore von Schötzer und der Doppelpack von Somvi sorgten nicht nur für den viel umjubelten Auswärtssieg, sondern auch die Gewissheit, dass der SV Ulten Raiffeisen nächste Saison erneut die 1. Amateurliga in Angriff nehmen wird.
Schlanders war von Beginn an drückend überlegen und hatte durch Blaas die erste gute Chance. Der Schuss des Ex-Naturns-Angreifers ging jedoch knapp am Tor vorbei (2.). In der 8. Minute machte es der 21-Jährige jedoch besser. Er drang in den Ultner Strafraum ein, ließ die Ultner Innenverteidigung im 1-gegen-1 alt aussehen und drosch den Ball aus spitzem Winkel mit links ins lange Eck. Nach knapp 15 Minuten klingelte es zum zweiten Mal im Ultner Kasten, als Schlitzohr Sandbichler einen Eckball von der linken Seite direkt verwandelte (14.). Danach verhinderte Matthias Thaler mit einer guten Parade gegen Diallo das 0:3 (16.), ehe Sandbichler nach einem tollen Alleingang nur knapp danebenzielte (21.). Der SV Ulten fand in den ersten 30 Minuten sowohl defensiv als auch offensiv überhaupt nicht statt und hatte Glück, dass die Hausherren den Sack nicht schon längst zugemacht hatten. Nach einer halben Stunde kam man jedoch wie aus dem Nichts zum Anschlusstreffer, als Schötzer von Andreas Schwarz ideal freigespielt wurde. Der 28-Jährige aus Lana ließ Wellenzohn mit einem Schuss aus 16 Metern keine Abwehrchance. Nun keimte beim SVU so langsam wieder Hoffnung auf, doch etwas Zählbares aus dem Vinschgau mit nach Hause nehmen zu können. Die letzte Chance der ersten Halbzeit hatte erneut Schötzer, dessen Schuss von einem Abwehrspieler jedoch geblockt werden konnte (34.). So ging es mit einem schmeichelhaften 1:2-Rückstand in die Kabinen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften nennenswerte Chancen erspielen. SVU-Coach Antino brachte nach einer knappen Stunde Spielzeit mit Santachiara und David Schwarz zwei neue Kräfte. In der 65. Minute kamen seine Männer zum Ausgleich. Schötzer schickte Somvi auf die Reise, der sich gleich gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte und mit einem satten Schuss auf 2:2 stellte. Nach 70 Minuten wurde die Ultner Defensive eiskalt erwischt, als Rechenmacher einen Freistoß schnell ausführte und sich Blaas mutterseelenalleine vor Matthias Thaler wiederfand. Der Schlanderser Angreifer wollte es jedoch zu schön machen und den Ultner Keeper ausdribbeln, anstatt gleich abzuschließen. So konnte Matthias noch entscheidend eingreifen und hielt den Ausgleich fest. Fast im direkten Gegenzug ging Ulten in Führung. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff landete das Leder bei Somvi, der sich nicht zweimal bitten ließ und seinen zweiten Treffer an diesem Nachmittag erzielte (73.). Kurz darauf hätte Santachiara für die Vorentscheidung sorgen können, doch sein Volleykracher ging knapp am Tor von Wellenzohn vorbei (77.). Somit blieb es am Ende beim knappen 3:2-Sieg für den SV Ulten, der letztlich sicher etwas glücklich mit drei Punkten die Heimreise antreten konnte.
Weitere Artikel zum Thema:
 Der SV Ulten kennt keine Gnade
 Späte Niederlage in einem müden Kick
 Riffian Kuens ist eine Nummer zu groß
 SV Ulten macht riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt
 In Nals gibts nichts zu holen
 Frühes Donquerque-Tor besiegelt Ultner Heimniederlage
 Riffian Kuens - Ulten auf den 8. Mai verschoben