/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2018/2019 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
 
SV Ulten macht riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt
Simon Breitenberger (3) sowie Somvi sorgen für einen enorm wichtigen 4:2-Heimsieg gegen Tirol
Sein Team machte einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt: SVU-Coach Ferdinando Antino.

Spieldaten
Matthias Thaler Paler
David Schwarz Götsch
Patrick Breitenberger Sparber
Weiss Peter Thaler
Dominik Thaler Martin Gufler
Lukas Schwienbacher De Vito
Marvin Laimer Pichler
Andreas Schwarz Rohrer
Simon Breitenberger Nicolas Waldner
Manuel Laimer Frötscher
Somvi Hofer
 
Nicolas Waldner (6.)
Handelfmeter Simon Breitenberger (8.)
Simon Breitenberger (27.)
Simon Breitenberger (68.)
Frötscher (70.)
Saltuari
Pichler (75.)
Somvi (77.)
Somvi (82.)
Schötzer
Manuel Laimer (85.)
Luis Gruber
Lukas Schwienbacher (90.)
Garber
Andreas Schwarz
Der SV Ulten Raiffeisen hat mit dem gestrigen 4:2-Heimerfolg gegen Tirol einen riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Bei nur noch drei ausstehenden Partien für die Konkurrenz und angesichts acht Punkten Vorsprung auf den Tabellenzwölften Gargazon ist es mathematisch zwar noch nicht fix, dass der SV Ulten gerettet ist, doch es ist sehr wahrscheinlich, dass im Ultental auch nächste Saison 1. Amateurliga-Fußball geboten wird. Im schlimmsten Fall droht der 1. Amateurliga nämlich, dass die beiden Tabellenzwölften der zwei Kreise ein Entscheidungsspiel um den fünften Absteiger bestreiten müssen. Holen die Ultner aus den verbliebenen vier Spielen jedoch mindestens zwei Punkte, ist der Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach gebracht.
Das Spiel gegen Tirol begann gar nicht nach dem Geschmack von SVU-Coach Ferdinando Antino, der auf David Santachiara verzichtete. Dieser begann letzte Woche mit der Trainerausbildung und verpasst somit sämtliche Trainingseinheiten. Für ihn feierte Jungspund Manuel Laimer (Jahrgang 2003) sein Startelfdebüt. Nach sechs Minuten lag sein Team nämlich bereits in Rückstand, als Nicolas Waldner einen Fehler der Ultner Defensive gnadenlos ausnutzte und die Gäste in Führung brachte. Im direkten Gegenzug hatte Schiedsrichter Pandini ein Handspiel im Tiroler Strafraum gesehen und entschied auf Handelfmeter. Simon Breitenberger netzte souverän ein und stellte alles wieder auf Null (8.). Es ging weiter munter hin und her: Zunächst brachte Lukas Schwienbacher eine Flanke zur Mitte, die Somvi um Haaresbreite verpasste (11.), ehe De Vito Matthias Thaler zu einer Glanzparade zwang (13.). Keine zwei Minuten später lief Somvi nach einem Traumpass des agilen Lukas Schwienbacher alleine auf Paler zu, doch der 27-Jährige scheiterte am Tiroler Schlussmann (15.). Dann brannte es auch auf der Gegenseite lichterloh, als Frötscher mit einem gut angetragenen Freistoß an der Querlatte scheiterte (23.). Kurze Zeit später ging Ulten in Führung: Manuel Laimer passte das Leder ideal auf Simon Breitenberger, der Paler bezwingen konnte und seine Mannschaft erstmals an diesem Nachmittag in Führung brachte (27.). Im ersten Durchgang passierte dann nicht mehr allzu viel und so ging es mit der knappen Ultner Führung in die Kabinen.
Die Anfangsminuten des zweiten Durchgangs gehörten klar den Hausherren, die es jedoch versäumten, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Somvi, Marvin Laimer und abermals Somvi ließen beste Chancen zur Vorentscheidung aus (49., 58., 59.). So musste es erneut Simon Breitenberger richten, der nach Vorarbeit von Andreas Schwarz wunderschön zum 3:1 einschoss (68.). Eine Viertelstunde vor Schluss konnte Pichler zwar auf 2:3 verkürzen, doch im Gegenzug netzte Somvi ein, der einen abermaligen Traumpass von Lukas Schwienbacher endlich verwerten konnte (77.). Den Schlusspunkt einer aufregenden Partie setzte der eingewechselte Tiroler Spielertrainer Saltuari, der Matthias Thaler per Freistoß zu einer Glanztat zwang (90.). Für den SV Ulten geht es bereits am Mittwoch mit dem Auswärtsspiel gegen Riffian Kuens weiter. Angepfiffen wird die Partie um 20:00 Uhr.
Weitere Artikel zum Thema:
 Späte Niederlage in einem müden Kick
 SVU dreht Spiel in Schlanders und sichert die Klasse
 Riffian Kuens ist eine Nummer zu groß
 In Nals gibts nichts zu holen
 Frühes Donquerque-Tor besiegelt Ultner Heimniederlage
 Riffian Kuens - Ulten auf den 8. Mai verschoben
 Ulten zittert sich zu Platz 5