/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2018/2019 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
 
In Nals gibts nichts zu holen
Klare und verdiente 0:3-Niederlage für den SV Ulten im Nachholspiel der Runde
Kapitän Dominik Thaler scheiterte in der ersten Halbzeit mit einem gut angetragenen Schuss an der Querlatte.

Spieldaten
Taibon Matthias Thaler
Werth David Schwarz
Windegger Patrick Breitenberger
Christanell Weiss
Valentini Dominik Thaler
Tibolla Marvin Laimer
Martin Huber Andreas Schwarz
Lechner Schötzer
Philipp Bernard Simon Breitenberger
Prugger Santachiara
Corradin Somvi
 
Prugger (4.)
Foulelfmeter Lechner (18.)
Corradin (32.)
Simon Breitenberger (33.)
Manuel Laimer
Lechner (58.)
Hannes Huber
Schötzer (63.)
Lukas Schwienbacher
Andreas Schwarz (63.)
Niklas Holzner
Prugger (66.)
Bolego
Corradin (70.)
Lintner
Philipp Bernard (75.)
Passler
Windegger (83.)
Adami
Klare und verdiente 0:3-Niederlage für den SV Ulten Raiffeisen im Nachholspiel der Runde
Der SV Ulten Raiffeisen hat am Dienstagabend in Nals eine unterdurchschnittliche Leistung geboten und ging letzten Endes als verdienter Verlierer vom Feld. Die Ultner ließen dem Gegner von Beginn an viel zu viel Platz, den Nals gekonnt auszunutzen wusste. Bereits nach vier Minuten war Prugger aus kurzer Distanz per Seitfallzieher erfolgreich, ehe Lechner per Foulelfmeter auf 2:0 erhöhte (18.). Kurz darauf verzog Simon Breitenberger knapp (25.). Als Corradin im Anschluss an eine Ecke das 3:0 besorgte (32.), war das Spiel praktisch gelaufen. Zwar scheiterte Dominik Thaler noch an der Querlatte (38.), doch Tor war den Ultnern an diesem bitteren Abend keines vergönnt - auch, weil die Antino-Elf im zweiten Durchgang die eine oder andere Tormöglichkeit liegen ließ.
Es war kein Spiel, bei dem für die Ultner alles danebenging. Bei eigenem Ballbesitz ließ man das runde Leder eigentlich gar nicht so schlecht laufen. Woran es im Spiel gegen Nals jedoch definitiv gemangelt hat, war die Arbeit gegen den Ball. Bereits nach vier Minuten ließ man Werth von der rechten Seite seelenruhig flanken und auch in der Mitte genoss Prugger alle Freiheiten der Welt. Der Nalser Offensivspieler hatte dann keine Mühe, das Leder aus kurzer Distanz per Seitfallzieher im Tor unterzubringen. In dieser Tonart ging es weiter. Philipp Bernard prüfte mit einem Flachschuss Matthias Thaler, der das Leder zur Ecke abwehren konnte. Den anschließenden Eckball köpfelte der ehemalige Algund-Angreifer knapp drüber (10.). Nach knapp 20 Minuten stand der 21-jährige Stürmer in Diensten von Nals erneut im Mittelpunkt. Er setzte sich auf der linken Offensivseite durch und konnte von Patrick Breitenberger nur mehr mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ex-Bozner FC-Spieler Lechner souverän per präzisem Flachschuss (18.). Dann spielte endlich einmal auch der SV Ulten eine Offensivaktion zielstrebig zu Ende. Santachiara bediente den durchgestarteten Simon Breitenberger mit einem langen Pass, der das Leder ideal mitnahm, jedoch knapp verzog (25.). Auf der Gegenseite rettete Andreas Schwarz nach einem Eckball knapp vor der Linie (27.). Fünf Minuten später schlug es im Kasten hinter Matthias Thaler jedoch erneut ein. Einen Kopfball konnte sein Bruder Dominik knapp vor der Linie klären, doch den folgenden Nachschuss brachte Corradin im Tor unter (32.). Damit war das Spiel bereits frühzeitig entschieden und den Ultnern fehlte leider auch die Überzeugung, die Partie noch drehen zu können. Schließlich kam auch noch Pech dazu, als Kapitän Dominik Thaler mit einem gut angetragenen Schuss am Querbalken scheiterte (38.). So ging es mit einem 0:3-Rückstand in die Kabinen.
Im zweiten Durchgang verflachte das Niveau der Partie zusehends. Erst gegen Ende des Spiels gab es noch einmal ein paar gefährliche Szenen. Zunächst brachte Corradin den Ball aus kurzer Distanz nicht im Tor unter (67.), ehe Ulten noch drei gute Gelegenheiten ausließ. Santachiara scheiterte mit einem gut angetragenen Freistoß über die Mauer an Taibon (69.). Dann verzog Somvi nach einer idealen Seitenverlagerung von Marvin Laimer knapp (73.). Den Schlusspunkt setzte Dominik Thaler, der eine scharfe Hereingabe volley nahm, jedoch um wenige Zentimeter am Pfosten vorbeischoss (87.). Damit endete das Nachholspiel mit einer bitteren 0:3-Niederlage aus Sicht des SV Ulten.
Weitere Artikel zum Thema:
 Der SV Ulten kennt keine Gnade
 Späte Niederlage in einem müden Kick
 SVU dreht Spiel in Schlanders und sichert die Klasse
 Riffian Kuens ist eine Nummer zu groß
 SV Ulten macht riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt
 Frühes Donquerque-Tor besiegelt Ultner Heimniederlage
 Riffian Kuens - Ulten auf den 8. Mai verschoben