/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2018/2019 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
 
Frühes Donquerque-Tor besiegelt Ultner Heimniederlage
Ritten siegt in St. Walburg knapp mit 1:0 - Schötzer und Simon Breitenberger vergeben die besten Chancen zum Ausgleich
War beim Gegentreffer machtlos: SVU-Keeper Matthias Thaler.

Spieldaten
Matthias Thaler Osti
Patrick Breitenberger Burchianti
Gruber Florian Mulser
Weiss Klaus Unterhofer
Dominik Thaler Riedel
Lukas Schwienbacher Gampenrieder
Andreas Schwarz Niederstätter
Garber Graf
Simon Breitenberger Willi Unterhofer
Marvin Laimer Donquerque
Somvi Felix Unterhofer
 
Donquerque (2.)
Lukas Schwienbacher (46.)
Schötzer
Willi Unterhofer (53.)
Perini
Gampenrieder (62.)
Weimer
Felix Unterhofer (68.)
Tauferer
Gruber (68.)
David Schwarz
Garber (73.)
Holzner
Somvi (73.)
Manuel Laimer
Patrick Breitenberger, Andreas Schwarz Burchianti
Der SV Ulten Raiffeisen musste sich in einer chancenarmen Partie gegen Ritten mit 0:1 geschlagen geben. Gäste-Angreifer Donquerque entschied das Spiel mit einem frühen Tor, als er nach einer Flanke sehenswert zur Stelle war (2.). In der zweiten Halbzeit ließen Schötzer (52.), Simon Breitenberger (72.) und abermals Schötzer (85.) die nötige Kaltschnäuzigkeit im Abschluss vermissen, sodass es letzten Endes bei der knappen 0:1-Niederlage blieb. Während der eingewechselte Schötzer nach einer Flanke von Kapitän Thaler knapp über das Tor köpfte und kurz vor Schluss an Osti scheiterte, blieb der Stürmer aus St. Gertraud im Duell mit Osti nur zweiter Sieger und drosch den folgenden Abpraller dann noch deutlich über das Gehäuse.
Für Ferdinando Antino, der auf den gelbgesperrten Santachiara verzichten musste, hätte das Spiel kaum schlechter beginnen können. Nach einem schönen Seitenwechsel kam ein Ball der Rittner scharf zur Mitte, Donquerque nahm das Leder wunderbar mit der Brust an und drosch es volley ins lange Eck - ein Tor, welches definitiv das Prädikat „Weltklasse“ verdient (2.). In dieser Tonart ging es weiter, denn Ritten war in der Anfangsphase das etwas präsentere Team. Willi Unterhofer versuchte es aus der Distanz, doch sein Schuss ging knapp am Tor von Matthias Thaler vorbei (12.). Das Heimteam schaffte es in dieser Phase nicht, sich von hinten heraus zu kombinieren und ließ sich von Ritten, das sehr viel mit langen Bällen agierte, regelrecht anstecken. So schaute in der ersten Halbzeit lediglich ein Abschluss durch Weiss heraus, dessen Schuss jedoch am Kasten der Gäste vorbeistrich (29.). So ging es mit dem knappen, aber verdienten 0:1-Rückstand in die Kabinen.
Im zweiten Durchgang zeigten Simon Breitenberger & Co. endlich eine Reaktion und kamen deutlich fokussierter aus der Kabine. Dominik Thaler, der nach dem Seitenwechsel als Außenverteidiger agierte, brachte in der 52. Minute den Ball scharf zur Mitte. Dort stand der zur Halbzeit eingewechselte Schötzer völlig blank, köpfelte das Leder aus kurzer Distanz jedoch über das Tor von Osti. Unmittelbar danach konnte Felix Unterhofer eine Unachtsamkeit der Ultner Defensive nicht in Zählbares ummünzen und vergab diese gute Chance (56.). In weiterer Folge kombinierten sich die Ultner immer wieder gut durch, doch spätestens am gegnerischen Sechzehner war gegen die gut gestaffelte Rittner Defensive Endstation. Es liefen schon die letzten 20 Minuten, als der SV Ulten endlich wieder einmal zu einer guten Tormöglichkeit kam. Simon Breitenberger wurde gut freigespielt, doch er scheiterte zunächst an Osti und drosch den anschließenden Abpraller deutlich über das Tor (72.). Fünf Minuten vor dem Ende lief Schötzer alleine auf den Rittner Schlussmann zu, doch auch er konnte Osti nicht überwinden. Die letzte Chance der Partie bot sich dem eingewechselten Manuel Laimer, doch sein Schuss ging über den Querbalken (87.). Damit vergab der SV Ulten eine gute Möglichkeit, an den vorderen Tabellenplätzen dranzubleiben. Das Team von Ferdinando Antino rutschte damit auf den 9. Tabellenplatz zurück. Für seine Elf geht es am nächsten Dienstag mit dem Auswärtsspiel gegen Nals weiter.
Weitere Artikel zum Thema:
 Späte Niederlage in einem müden Kick
 SVU dreht Spiel in Schlanders und sichert die Klasse
 Riffian Kuens ist eine Nummer zu groß
 SV Ulten macht riesigen Schritt Richtung Klassenerhalt
 In Nals gibts nichts zu holen
 Riffian Kuens - Ulten auf den 8. Mai verschoben
 Ulten zittert sich zu Platz 5