/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2018/2019 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
 
Ulten feiert zweiten Sieg am Stück
Verdienter 2:0-Auswärtssieg gegen Bolzanopiani - Doppelpack von Simon Breitenberger
Ließ defensiv nur ganz wenig anbrennen: Außenverteidiger Lukas Schwienbacher.

Spieldaten
Opoku Platter
Chehroukhi David Schwarz
Bajrami Garber
Yousof Patrick Breitenberger
Gabrielli Dominik Thaler
Camacho Lukas Schwienbacher
Cantisani Andreas Schwarz
Theodhoridhi Schötzer
Toure Simon Breitenberger
En Naimi Santachiara
Mendoza Somvi
 
Simon Breitenberger (25.)
Camacho (32.)
Memeti
Simon Breitenberger (51.)
Simon Breitenberger (53.)
Weiss
Chehroukhi (60.)
Asani
Schötzer (65.)
Manuel Laimer
Theodhoridhi (72.)
Lo Mame
Andreas Schwarz (89.)
Niklas Holzner
Yousof, En Naimi Schötzer
Der SV Ulten Raiffeisen hat einen mehr als verdienten Sieg auf den Talferwiesen gefeiert. Die Hausherren waren spielerisch keineswegs unterlegen, doch es waren die Gäste, die den Sieg deutlich mehr wollten und nach vorne einfach zwingender waren. Bei optimaler Chancenauswertung hätte der Sieg der Antino-Elf auch noch deutlich höher ausfallen können. Seine Elf traf nämlich gleich drei Mal Aluminium.
Ulten war von Anfang an gewillt, die Hauptstädter hoch zu attackieren und zu Fehlern zu zwingen. In der Anfangsphase klappte das auch richtig gut, denn sowohl Schötzer, der an Opoku scheiterte (2.) sowie Somvi, der das Leder über den Kasten drosch (3.), profitieren von schnellen Ballgewinnen in der gegnerischen Hälfte. Wenn es Bolzanopiani jedoch schaffte, die erste Pressinglinie zu überspielen, wurde es auch vor dem Kasten von Platter gefährlich. Vor allem der umtriebige En Naimi, der mit einigen sehenswerten Dribblings die Ultner Defensive beschäftigte, sorgte immer wieder für belebende Momente im Spiel der Hausherren. In der 8. Minute lief Toure nach einer geschickten Seitenverlagerung alleine auf SVU-Goalie Platter zu, versäumte jedoch den Abschluss zum richtigen Zeitpunkt. Dennoch behauptete er das Leder und legte den Ball zurück auf En Naimi, der jedoch knapp am Tor vorbeizielte. Nur eine Minute später verzog Toure aus seitlicher Position recht deutlich (9.). Das Spiel ging weiterhin munter hin und her. Nach einer knappen Viertelstunde traf Somvi zum ersten Mal an diesem Abend Aluminium, als er nach einer akrobatischen Ballmitnahme nur den langen Pfosten traf (14.). Nur eine Minute später nahm Simon Breitenberger einen weiten Abschlag von Platter gekonnt mit, ließ Bajrami alt aussehen, drosch das Leder aus 16 Metern jedoch ebenfalls an den Pfosten (15.). Mitte der ersten Halbzeit ging Ulten verdient in Führung. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite spielte Garber auf Santachiara, der Simon Breitenberger mit einem traumhaften Lochpass auf die Reise schickte. Der Stürmer aus St. Gertraud zog unwiderstehlich zur Mitte, verlud die gegnerische Defensive und traf zum 1:0 (25.). Daraufhin nahm die Intensität des Spiels erst einmal deutlich ab und es dauerte fast bis zur Halbzeitpause, ehe wieder Nennenswertes passierte. Zunächst vereitelte Platter eine Großchance von Gabrielli (41.), indem er geschickt den Winkel verkürzte. Praktisch mit dem Pausenpfiff hätte Bolzanopiani den Ausgleich erzielen müssen. Nach einer traumhaften Aktion über die linke Angriffsseite kam der Ball zu En Naimi, dessen Abschluss jedoch im allerletzten Moment von Kapitän Thaler geblockt wurde (45.). So ging es mit der knappen Führung in die Kabinen.
Halbzeit zwei war keine zehn Minuten alt, als der SV Ulten seine Führung ausbauen konnte. Schötzer schickte Simon Breitenberger mit einem wunderschönen Pass auf die Reise. Dieser behielt alleine vor Opoku die Nerven und überlupfte den machtlosen Keeper lässig zum 2:0 (52.). Danach verflachte das Niveau der Partie zusehends. Bolzanopiani agierte im Spielaufbau fahrig und ermöglichte der Ultner Offensive zahlreiche Chancen zur Vorentscheidung. Die Talferstädter wurden selbst kaum noch gefährlich. Einzig ein Schuss von Toure, der Platter jedoch vor keine Probleme stellte, ist erwähnenswert (58.). Erst in der Schlussphase spielten die Gäste nach den häufigen Ballgewinnen wieder zielstrebiger nach vorne. In der 75. Minute flog Patrick Breitenbergers Kopfball nach einem Corner knapp am Gehäuse der Bozner vorbei. Zehn Minuten vor dem Ende scheiterte Andrè Garber aus spitzem Winkel an Opoku (79.). In der Schlussphase wurden die haarsträubenden Fehler in der Hintermannschaft von Bolzanopiani noch eklatanter, doch dritter Treffer gelang der Antino-Elf keiner mehr - vor allem auch deshalb, weil sie Top-Chancen ungenutzt ließ. Andreas Schwarz scheiterte nach optimaler Vorlage von Somvi an der Querlatte und schoss den anschließenden Abpraller per Fallrückzieher deutlich über das Gehäuse (83.). Santachiara machte es kurz vor Spielende ebenfalls nicht besser, als er mutterseelenalleine aufs Tor ziehen konnte, jedoch an Opoku scheiterte (88.). Auch der für die Schlussminuten ins Spiel gekommene Niklas Holzner, der sein Pflichtspieldebüt für den SV Ulten feierte, fand kurz nach seiner Einwechslung im Schlussmann der Bozner seinen Meister (90.). Auch wenn der SV Ulten in der Schlussphase zuweilen fahrlässig mit seinen Chancen umging: Am Ende zählen nur die drei Punkte, die den Abstand zu den Abstiegsrängen wieder deutlich vergrößerten.
Weitere Artikel zum Thema:
 Frühes Donquerque-Tor besiegelt Ultner Heimniederlage
 Riffian Kuens - Ulten auf den 8. Mai verschoben
 Ulten zittert sich zu Platz 5
 Endlich der lang ersehnte Dreier
 Ulten-Schreck Thomas Mair verschärft die Krise
 Die Ergebniskrise setzt sich fort
 Gerechtes Remis beim Schlusslicht