/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2018/2019 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
 
Endlich der lang ersehnte Dreier
Ulten schlägt Haslach mit 2:1 - Andreas Schwarz und Michael Schötzer treffen
Brachte den SV Ulten mit einem herrlichen Schuss in Führung: Andreas Schwarz.

Spieldaten
Platter Gaioni
David Schwarz Morelato
Garber Benassai
Weiss Montanana
Dominik Thaler Bertoli
Lukas Schwienbacher Bocher
Andreas Schwarz Springeth
Marvin Laimer Pirpamer
Simon Breitenberger Pfeifer
Santachiara Stephan Gruber
Somvi Iannece
 
Andreas Schwarz (13.)
Marvin Laimer (35.)
Schötzer
Pfeifer (46.)
Scavazza
Pirpamer (64.)
Mignoli
Stephan Gruber (73.)
Coghi
Morelato (75.)
Esposito
Schötzer (80.)
Springeth (86.)
Lukas Schwienbacher (89.)
Luis Gruber
Bertoli, Iannece
Der SV Ulten hat das Sechs-Punkte-Spiel gegen Haslach knapp mit 2:1 gewonnen. Obwohl Haslach mehr Ballbesitz hatte, hatten die Ultner die etwas gefährlicheren Szenen vor dem gegnerischen Kasten. Andreas Schwarz brachte sein Team mit einem traumhaften Schuss aus 16 Metern in Führung (13.). Danach hatte Ulten einige gute Szenen, doch Zählbares sprang dabei nicht heraus. In der zweiten Halbzeit kam auch Haslach etwas gefährlicher vor das Tor der Ultner, doch Springeth verfehlte alleine vor Platter den Ball (68.). Zehn Minuten vor dem Ende schloss Schötzer eine schöne Aktion zum 2:0 ab (80.), ehe Springeth der Anschlusstreffer gelang (86.). Ulten ließ in weitere Folge jedoch nichts mehr zu und verwaltete den knappen Vorsprung.
SV Ulten-Coach Antino setzte anders als in den Partien zuvor auf eine Mittefeldraute, in der Andreas Schwarz vor der Abwehr die Fäden ziehen sollte. Davide Santachiara und Andrè Garber flankierten ihn, während sich Marvin Laimer hinter den beiden Spitzen immer wieder nach vorne mit einschalten sollte. Für den gesperrten Patrick Breitenberger rückte Kurt Weiss in die Innenverteidigung. In der Anfangsphase war Haslach deutlich wacher. Die Elf von Christian Scherer agierte äußerst ballsicher und war immer den Tick schneller als die Hausherren. Nach zwei Minuten kombinierten sich die Gäste auf der rechten Angriffsseite gefährlich nach vorne. Die flache Hereingabe konnte Platter nur kurz abwehren. Der Ball kam erneut zur Mitte, wo Weiss den Abschluss entscheidend zur Ecke abblocken konnte (2.). Das Geschehen spielte sich zu Beginn fast ausschließlich in der Ultner Hälfte ab, doch richtig gefährlich wurde es vor dem Kasten von Platter erst mal nicht mehr. Auf der Gegenseite versuchte es Simon Breitenberger mit einem Kopfball, doch Gaioni war auf seinem Posten (10.). Nach einer eigentlich missglückten Flanke von Garber ging Ulten in Führung. Santachiara schnappte sich die Flanke an der Grundlinie, legte das Leder zurück zu Andreas Schwarz, der einen Gegenspieler aussteigen ließ und aus 16 Metern sehenswert ins Kreuzeck traf (13.). Haslach war der Schock deutlich anzumerken, denn in der ersten Halbzeit brachten die Gäste in weiterer Folge nicht mehr allzu viel zustande. Nach etwas mehr als einer halben Stunde musste Marvin Laimer leicht angeschlagen vom Feld. Für ihn kam Schötzer ins Spiel (35.). Kurz darauf traf Simon Breitenberger nach einem Pass von Somvi nur den Pfosten (37.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff bewahrte Platter sein Team vor dem Ausgleichstreffer, als er den Linksschuss von Iannece zur Ecke abwehren konnte (45.). Mit der knappen Führung im Rücken ging es in die Kabinen. Halbzeit zwei gehörte nun eindeutig den Gästen. Mit viel Ballbesitz schafften sie es, das Spiel in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Mehr noch, denn die Ultner Klärungsversuche landeten immer wieder bei den Gästen, sodass Somvi & Co. dem Ball unglaublich viel hinterherlaufen mussten. Doch die Ultner Defensive stand richtig gut, sodass es eigentlich nie wirklich gefährlich wurde. Einzige Ausnahme war eine schöne Aktion der Gäste, der die Krönung versagt blieb, weil Springeth alleine vor Platter den Ball nicht traf (68.). Zuvor hatte der aufgerückte Weiss bei zwei Eckbällen Pech, als er erst an Gaioni scheiterte und beim zweiten Mal etwas zu hoch köpfelte (64., 66.). In der 70. Minute versäumte es Simon Breitenberger, den Ball auf den besser postierten Schötzer zu spielen. So kam das Leder zu spät zum eingewechselten Mittelfeldspieler, dessen Abschluss aus spitzem Winkel leichte Beute für Gaioni war. Zehn Minuten vor dem Ende war der 28-Jährige aus Lana jedoch zur Stelle. Nach einer Hereingabe von Somvi fand sich Schötzer alleine vor Gaioni wieder, den er mit einem eiskalten Abschluss ins kurze Eck keine Abwehrchance ließ (80.). Als Springeth mit etwas Ballglück das Leder in den Winkel knallte, wurde es noch einmal spannend (86.). Zunächst musste Platter nach einem leicht abgefälschten Schuss eingreifen, ehe die anschließende Ecke auch noch einmal gefährlich wurde (93.). Direkt im Anschluss hatte Garber das 3:1 auf dem Fuß, als er es mit einem Schuss aus 35 Metern ins verwaiste Haslacher Tor versuchte. Sein Schuss ging jedoch knapp am Kasten vorbei (94.). Danach pfiff Schiedsrichter Savoca die Partie ab und der SV Ulten konnte den ersten Sieg seit Oktober 2018 bejubeln.
Weitere Artikel zum Thema:
 Frühes Donquerque-Tor besiegelt Ultner Heimniederlage
 Riffian Kuens - Ulten auf den 8. Mai verschoben
 Ulten zittert sich zu Platz 5
 Ulten feiert zweiten Sieg am Stück
 Ulten-Schreck Thomas Mair verschärft die Krise
 Die Ergebniskrise setzt sich fort
 Gerechtes Remis beim Schlusslicht