/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2018/2019 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
 
Schlanders entführt alle Punkte aus dem Ultental
Schwache zweite Halbzeit bringt 1:3-Niederlage gegen die Vinschger
Davide Santachiara traf mit seinem zweiten Saisontor zum 1:3.

Spieldaten
Matthias Thaler Wellenzohn
Patrick Breitenberger Tscholl
Gruber Alexander Tappeiner
Weiss Tumler
Dominik Thaler Lechthaler
Bastian Laimer Tanjaoui
Andreas Schwarz Telser
Marvin Laimer Diallo
Garber Blaas
Santachiara Sandbichler
Somvi Franz Tappeiner
 
Eigentor Luis Gruber (48.)
Blaas (54.)
Garber (58.)
Schötzer
Luis Gruber (72.)
Lukas Schwienbacher
Franz Tappeiner (72.)
Wielander
Foulelfmeter Tanjaoui (73.)
Sandbichler (74.)
Rechenmacher
Blaas (78.)
Gambaro
Santachiara (80.)
Weiss, Santachiara Lechthaler, Sandbichler, Franz Tappeiner
Das Wetter passte zum Spiel. Bei feuchten, nebligen Bedingungen musste Ulten eine 1:3-Niederlage gegen Schlanders einstecken. In Halbzeit eins hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Ein unglückliches Eigentor durch Luis Gruber zu Beginn der zweiten Halbzeit warf die Elf von Ferdinando Antino völlig aus der Bahn, die zwei weitere Tore kassierte und nur mehr zum letztlich unbedeutenden Anschlusstreffer durch Davide Santachiara kam.
Im ersten Durchgang hatte der SV Ulten mehr vom Spiel und legte die insgesamt etwas gepflegtere Spielidee an den Tag. Der Spielaufbau der Ultner sah sehr gut aus, doch leider schaffte man es nur sehr selten, überhaupt ins letzte Drittel zu kommen. Das Fehlen des erkrankten Simon Breitenberger machte sich früh bemerkbar, der als Anspielstation im Zentrum schmerzlich vermisst wurde. Zudem stand Schlanders defensiv sehr sicher und machte die relevanten Räume sehr eng. Dadurch gab es in der ersten Halbzeit kaum Höhepunkte. Matthias Thaler, der für den verletzten Platter zwischen den Pfosten stand, konnte nach einer Viertelstunde einen Kopfball von Diallo problemlos abwehren. Auf der Gegenseite ging ein Abschluss von Marvin Laimer knapp neben den Kasten (17.). Gefährlicher wurde es da schon, als Sandbichler einen Freistoß aus 20 Metern knapp am Tormanneck vorbeijagte (21.). Mehr passierte in Halbzeit eins nicht und nichts deutete eigentlich darauf hin, dass sich daran etwas ändern sollte. Eigentlich.
Im zweiten Durchgang waren keine fünf Minuten gespielt, als Patrick Breitenberger eine flache Hereingabe von der linken Seite klären wollte. Sein Befreiungsschlag traf Luis Gruber, von dessen Oberschenkel der Ball ins lange Eck trudelte - 0:1 (48.). Dieser Gegentreffer war Gift für die Ultner, die defensiv nun nicht mehr so kompakt wie noch im ersten Durchgang standen. Schlanders nutzte die sich bietenden Räume im Stile einer abgezockten Mannschaft nun gnadenlos aus. Zunächst zielte Martin Blaas, der schon für Naturns und Meran auf Torejagd gegangen ist, noch knapp daneben (52.). Zwei Minuten später setzte er sich jedoch energisch durch und blieb alleine vor Matthias Thaler schon fast arrogant cool und wartete mit seinem Abschluss derart lange, dass der junge Ultner Keeper am Ball vorbeirutschte und Blaas ins leere Tor einschieben konnte (54.). Dieser Nackenschlag war die Vorentscheidung. Ulten schaffte es weiterhin nicht, relevante Räume zu bespielen und war im Konter immer wieder anfällig. Nach 73 Minuten kam Geburtstagskind Kurt Weiss im Strafraum gegen den eingewechselten Wielander zu spät, sodass es folgerichtig Elfmeter gab. Diesen verwandelte Tanjaoui ganz sicher. Zehn Minuten vor dem Ende betrieb Davide Santachiara noch Ergebniskosmetik, als er Wellenzohn mit einem Linksschuss vom Strafraumeck keine Chance ließ (80.). Letzten Endes änderte dies jedoch nichts mehr an der Niederlage, die eindrucksvoll gezeigt hat, dass in dieser Liga jede Unachtsamkeit sofort bestraft wird.
Weitere Artikel zum Thema:
 Hart erkämpftes Unentschieden in Gargazon
 Fünftes siegloses Spiel in Folge
 Unglückliche Niederlage in letzter Minute
 Gerechte Punkteteilung im Spitzenspiel
 Erste Punkteteilung der Saison
 Ulten bleibt Schenna auf den Fersen
 Schmeichelhafter Dreier gegen das Schlusslicht