/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2018/2019 Verein Sportzeitung Bildergalerie > Archiv  
 
 
 
Dritte Rückrunden-Niederlage gegen Nals
2:4-Pleite gegen die Etschtaler - Somvi und Simon Breitenberger treffen spät
Der 17-jährige Lukas Schwienbacher kam von Beginn an zum Einsatz und vergab im ersten Durchgang eine gute Chance.

Spieldaten
Taibon Matthias Thaler
Passler Patrick Breitenberger
Windegger Gruber
Hannes Huber Weiss
Maglione Dominik Thaler
Valentini Mair
Martin Huber Laimer
Christanell Somvi
Philipp Bernard Simon Breitenberger
Dalceggio Santachiara
Ech Cheikh Lukas Schwienbacher
 
Martin Huber (18.)
Philipp Bernard (24.)
Martin Huber (45.)
Lukas Schwienbacher (46.)
David Schwarz
Benedikt Mair (51.)
Andreas Schwarz
Dalceggio (54.)
Patrick Breitenberger (72.)
Zöschg
Philipp Bernard (74.)
Bolego
Martin Huber (81.)
Sincich
Passler (84.)
Adami
Somvi (90.)
Foulelfmeter Simon Breitenberger (93.)
Valentini
Der SV Ulten hat am Sonntagnachmittag eine verdiente Auswärtsniederlage gegen Nals hinnehmen müssen. Verdient deshalb, weil man trotz einiger Hochkaräter vorne zu ineffizient war und sich hinten teilweise billige Gegentor einfing. So hieß es am Ende 2:4 aus Ultner Sicht. In der Schlussphase der Partie betrieb die Mannschaft von Ferdinando Antino zumindest Ergebniskosmetik und kam durch Somvi (90.) und einen verwandelten Foulelfmeter von Simon Breitenberger (93.) zu zwei Toren.
Die Anfangsphase gehörte ganz klar den Gästen. Santachiara hatte gleich zu Beginn des Spiels zwei gute Einschussgelegenheiten, doch er zielte zweimal knapp daneben (5., 8.). In der 11. Minute setzte Stoßstürmer Simon Breitenberger Lukas Schwienbacher ideal in Szene, doch der Abschluss des 17-Jährigen fiel zu zentral aus und stellte Taibon vor keine allzu großen Probleme. Nals wurde nach knapp 20 Minuten zum ersten Mal gefährlich und ging prompt in Führung. Nach einem Fehler im Aufbauspiel der Ultner kam der Ball zu Martin Huber, der zum 1:0 für Nals traf (18.). Der SVU war keineswegs geschockt und reagierte prompt: Dominik Thaler passte den Ball zu Simon Breitenberger, der im Sechzehner elfmeterreif gelegt wurde. Folgerichtig zeigte Schiedsrichter Ceol auf den Punkt, doch Dominik Thaler scheiterte mit seinem Versuch an Taibon (21.). Fast im direkten Gegenzug konnte Nals erhöhen. Philipp Bernard, der im letzten Jahr noch für Algund im Einsatz war, bezwang Matthias Thaler im Ultner Tor und stellte auf 2:0 (24.). Ulten war erneut um eine Reaktion bemüht, doch erneut agierte man vor dem gegnerischen Tor zu wenig abgezockt. Nach einem Konter legte Somvi ideal für Marvin Laimer auf, der den Ball jedoch am Tor vorbeischoss (39.). Kurz vor der Halbzeitpause folgte dann die kalte Dusche für den SVU, der das dritte Gegentor an diesem Nachmittag hinnehmen musste. Nach einem Missverständnis in der Ultner Innenverteidigung konnte Martin Huber zum zweiten Mal an diesem Tag einnetzen und sorgte bereits im ersten Durchgang für klare Verhältnisse (45.).
Ferdinando Antino reagierte und brachte mit David und Andreas Schwarz zu Beginn der zweiten Hälfte zwei frische Kräfte. Doch erneut waren es die Nalser, die ins Schwarze trafen. Kapitän Dalceggio legte sich den Ball an der Strafraumgrenze zurecht und traf wunderschön zum 4:0 (54.). Dieser Treffer war die endgültige Entscheidung. Der Nalser Kapitän hätte nur wenige Minuten später das 5:0 erzielen können, köpfelte den Ball jedoch über das Ultner Gehäuse (61.). In der Schlussphase der Partie zeigten die Ultner noch einmal Moral. Zunächst vergab Somvi nach schöner Santachiara-Vorlage eine gute Chance (75.), ehe er es nach erneuter „Santa“-Vorlage besser machte und zum 1:4 aus Ultner Sicht traf (90.). In der Nahchspielzeit wurde Simon Breitenberger erneut elfmeterwürdig gefoult. Dieses Mal trat er selbst an und traf zum 2:4-Endstand (93.).
Weitere Artikel zum Thema:
 Schenna zeigt Ulten die Grenzen auf
 Last-Minute-Sieg im Combi
 Ulten schlägt Neumarkt trotz einstündiger Unterzahl
 Unfassbar! Ulten scheidet im Pokal doch noch aus
 Der SV Ulten kann schon (fast) für die nächste Runde planen
 Der SV Ulten kennt seine Gegner
 Heimsieg zum Saisonabschluss
 Ein Punkt reicht für den fünften Tabellenplatz