/ / nur meine Mannschaften alle 
/ /  
Saison 2017/2018 Verein Sportzeitung Interaktiv > Archiv  
 
 
 
Torloses Remis gegen Auer
Starker Wind beeinflusst schwaches Spiel von beiden Mannschaften
Der 17-Jährige Mittelfeldspieler Andrè Garber feierte sein Startelfdebüt.

Spieldaten
Matthias Thaler Schmid
Garber Anhof
Gruber Plotegher
Weiss De Martiis
Dominik Thaler Santoni
Mair Pisani
Tratter Gabalin
Laimer Virzi
Somvi Dreni
Santachiara Fazion
Simon Breitenberger Tahiri
 
Gabalin (65.)
Weiermaier
Garber (70.)
Andreas Schwarz
Tahiri (72.)
Oberrauch
Tratter (85.)
Jan Kuppelwieser
Zumindest nicht verloren. Das ist so ziemlich das einzig Positive, das der SV Ulten aus dem Spiel gegen Auer mitnehmen kann. In einem vom starken Wind beeinflussten, schwachen Fußballspiel hatte es nach 90 Minuten schlicht und einfach keine Mannschaft verdient, den Platz als Sieger zu verlassen. SVU-Coach Antino beorderte Kurt Weiss für den angeschlagenen Patrick Breitenberger in die Innenverteidigung. Seinen Platz im Mittelfeld übernahm Jungspund Andrè Garber, der zusammen mit Santachiara und Laimer das Dreiermittelfeld bildete. In den ersten Minuten des Spiels war Auer um einen gepflegten Spielaufbau bedacht, da lange Bälle aufgrund des Windes zumeist dort landeten, wo man eben nicht damit rechnen konnte. Es mag wohl auch diesen schwierigen äußeren Umständen geschuldet sein, doch bei einigen Ultner Spielern hatte man das Gefühl, dass das eine oder andere Prozentpünktchen fehlte. Lasch geführte Zweikämpfe oder komplett überflüssige Ballverluste - solche Sachen war man in dieser Saison von der Ultner Mannschaft bisher nicht gewohnt. Beide Teams taten sich schwer, gefällig nach vorne zu kombinieren. So waren es eher Zufallsprodukte, die zu einigen Halbchancen führten. Simon Breitenbergers Distanzschuss ging neben das Tor (8.), während Fazion auf der Gegenseite etwas zu hoch zielte (10.). Bei Tahiris Versuch war Matthias Thaler im Ultner Kasten hingegen auf seinem Posten und klärte dessen sehenswerten Rechtsschuss zur Ecke (11.). Auf der Gegenseite konnte sich auch Schmid auszeichnen, als er einen Versuch von Luis Gruber im kurzen Eck sicher parierte (22.). Nach einer halben Stunde musste Matthias Thaler Kopf und Kragen riskieren, als er einen zu kurz geratenen Rückpass von Santachiara gerade noch vor einem Angreifer von Auer klären konnte. Kurz danach eine typische Szene in diesem unterdurchschnittlichen Fußballspiel. Somvi luchste der vor allem auf den Außenverteidigerpositionen nicht immer sattelfest wirkenden Abwehr der Gäste den Ball ab, seinen Querpass konnte ein Verteidiger jedoch problemlos abfangen (31.). Es fehlte an diesem Tag einfach die Qualität beim letzten bzw. vorletzten Pass, um Zählbares mitzunehmen. Eine Tatsache, die sich bis zum Schlusspfiff wie ein roter Faden durch das Ultner Spiel zog. Nach etwas mehr als einer halben Stunde hatte die Ultner Elf Glück, als sich Tahiri auf der linken Seite durchsetzen konnte, seinen Abschluss jedoch neben das Ultner Gehäuse setzte (32.).
In Halbzeit zwei passierte lange Zeit überhaupt nichts. Erst in den letzten zwanzig Minuten nahm das Spiel wieder Fahrt auf. Dreni zwang Matthias Thaler in Minute 71 zu einer Glanzparade, der das Leder aus dem kurzen Eck zum Eckball klären konnte. Auf der Gegenseite hatte Santachiara die Ultner Führung auf dem Fuß, doch nach schöner Vorarbeit von Simon Breitenberger setzte der bald 34-Jährige den Ball knapp neben den Pfosten (80.). In den Schlussminuten erneut zwei typische Szenen. Der eingewechselte Jan Kuppelwieser brachte den Ball von der rechten Seite zur Mitte. Am 16er stand Somvi völlig blank, anstatt den Abschluss zu versuchen, legte er sich den Ball jedoch noch einmal zurecht, sodass am Ende nichts Zählbares dabei rauskam (87.). Mit dem Schlusspfiff noch eine riesige Chance: Nach einer unübersichtlichen Situation klärte Schmid vor einem einschussbereiten Ultner, der Ball kam zu Santachiara, der mit der Innenseite jedoch zu wenig Druck auf den Ball bekam, sodass der blitzschnell wieder auf die Beine gekommene Schmid den Auerer Punktgewinn festhalten konnte. Unmittelbar nach dieser Szene pfiff Schiedsrichter Ceol die Partie ab.
Weitere Artikel zum Thema:
 Ein Punkt reicht für den fünften Tabellenplatz
 Dritte Rückrunden-Niederlage gegen Nals
 Torloses Remis gegen Piani
 Dreckiger Arbeitssieg gegen Auer
 Ulten beendet Riffians Titelträume
 Lehrstunde in Kaltern
 Verdienter Dreier gegen Sarntal
 Punkteteilung in Gargazon